Eurocity Center West ECCW

Neubau Hotel- und Bürogebäude mit Tiefgarage

Die ECCW GmbH errichtete im Auftrag der LBBW in Mannheim in zentraler Lage in der Nähe des Hauptbahnhofs ein Büro- und Hotelgebäude mit einer zweigeschossigen unterirdischen Tiefgarage.

Das Gebäude besteht aus zwei Unter-, fünf Riegel- und sieben Hochhausgeschossen. Die tragende Konstruktion bilden Stahlbetonmassivdecken, auf Stahlbetonwänden und –stützen, die aus Gründen der Flexibilität auf ein Minimum reduziert wurden. Die aus Stahlbetonsandwichelementen bestehende Fassade des Hochhauses wurde zur Aussteifung und vertikalen Lastabtragung mit herangezogen. Die Fassade des Riegelbaus wurde mit Stahlbetonbrüstungen und einer Glas- und Metallfassade erstellt. Erforderliche Brandschutzwände wurden in den Obergeschossen als Metallständerwände ausgeführt, in den Untergeschossen aus Gründen der Einbruchsicherheit teilweise auch in Mauerwerk.

Treppe DetailansichtDie Decken wurden als 26–28 cm starke Stahlbetonflachdecken weitgehend unterzugslos ausgeführt, lediglich in der Decke über dem 4. Obergeschoss werden die tragenden Fassadenwände des Hochhauses über einen ca. 1,20 m hohen Überzug abgefangen.

Die zentral angeordneten Treppenhaus- und Aufzugsschachtwände übernehmen zusammen mit den vorhandenen tragenden Fassaden die Aussteifung. Diese wurde, da sich das Gebäude in der Erdbebenzone 1 befindet und auf Grund der Gebäudegeometrie Massenschwerpunkt und Steifigkeitsschwerpunkt extrem voneinander abweichen, am räumlichen System nachgewiesen, um so wirtschaftliche Bewehrungsgrade für die aussteifenden Bauteile zu erreichen.

Die Untergeschosse wurden als „Weiße Wanne“ ausgebildet, da der maximale Grundwasserstand bis auf ca. 2,5 m unter GOK ansteigen kann. Gegründet wurde das Gebäude über Großbohrpfähle D = 90 cm mit einer Länge von bis zu 20 m, da im Bereich des Gebäudes unterschiedlicher tragfähiger Baugrund ansteht, der für die Lastabtragung auf Grund der stark unterschiedlichen Gebäudehöhen und –lasten nicht in Frage kam. An der Westseite des Gebäudes befindet sich auf der Tiefgaragendecke über dem ersten Untergeschoss eine Straßenbahnwendeschleife, der Rest des Außenbereichs kann mit Schwerlastfahrzeugen bis zu 60 to befahren werden.

In enger Zusammenarbeit der beteiligten Fachplaner, des Bauherrn und der jetzigen Nutzer gelang es ein Gebäude zu konzipieren, das trotz schwieriger Erschließungs- und Anbindungsmöglichkeiten in zentraler Innenstadtlage auch zukünftigen geänderten Nutzungsansprüchen genügt.

Zurück