Neubau des Riegeldeiches Lauterbourg auf der Gemarkung Berg

Das Hochwasser im Mai 1999 führte zu einer Überströmung des südlichen Lauterrückstaudeichs und infolge dessen zu einer Überflutung auf französischem Staatsgebiet, die das Industriegebiet inkl. einer Chemiefabrik der Stadt Lauterbourg bedrohte.

Höhere Wasserstände hätten erhebliche Umweltfolgen und würden insbesondere die überfluteten Landschaftsflächen mit Chemikalien kontaminieren. Hiervor wird künftig der im Hinterland geplante Riegeldeich schützen.

Der Riegeldeich ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der zuständigen französischen Behörde und schließt am französischen Hochufer auf der Westseite der Alten Lauter an. Für die Querung der Lauter wird ein Schließenbauwerk benötigt. Die Deichtrasse verläuft über landwirtschaftliche Flächen in Richtung Osten bis zum Kreuzungspunkt an der Alten Lauter. Auf der französischen Seite verläuft der Deich weiter und wird an den dortigen Rheinhauptdeich angeschlossen. Dem Bau des Deiches liegt das französische Regelprofil zugrunde.

Bestandteil der Maßnahme ist ein Schließbauwerk zur Durchleitung der Alten Lauter.

Zurück